•  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Home  ›  Sommer  ›  Berge

Alpenhauptkamm, Rieserferner und Dolomiten

Gais - ein Paradies für Wanderer
Ein Urlaub mitten in der Natur!
Die einen lieben die Berge im Sommer, die anderen im Winter... wir lieben Sie immer!

Es erwarten Sie Wanderungen auf einer Meereshöhe von 840 Meter bis über 3000 Meter, vorbei an bewirtschafteten Almen und Schutzhäusern, Bergseen und Wasserfällen, Blumenwiesen und Biotopen. Inmitten der schönsten Naturparks und Hochplateaus.

Wenn wir von den Dolomiten auf die Nordseite des Pustertals wechseln, überqueren wir mehr als ein Tal und wir überschreiten eine Nahtstelle Europas!
Wir begeben uns ins Tauferer-Ahrntal... und Gais liegt genau dazwischen!

Berge. ALPENHAUPTKAMM
Die Südseite der Alpen! Eine Region aus 80 Dreitausenderriesen, Heimat vieler bekannter Bergsteiger und Grenzgebiet zu Österreich! Der Glockenkarkopf, geographisch anerkannt als nördlichster Punkt Italiens!

Berge. RIESERFERNER
Schroffe kühne Gipfel, für ein Urgesteinsgebiet eher ungewohnt, kennzeichnen den Naturpark "Rieserferner-Ahrn".
Dem Naturpark ist eine europäische Dimension zuzusprechen, da er mit dem Österreichischen Nationalpark Hohe Tauern eine Einheit bildet.

Berge. DOLOMITEN
Die Dolomiten sind UNESCO Weltnaturerbe. Mit ihrer unvergleichlichen Schönheit haben die Dolomiten die UNESCO verzaubert, genauso wie den großen Dichter Goethe, den Extrembergsteiger Reinhold Messner und Stararchitekten Le Corbusier. Spitze Zinnen, schroffe Grate und steile Felswände glühen im Abendlicht in einem tiefen Rot auf, um über Orange und Violett sanft in die Dunkelheit der Nacht zu gleiten. Die einzigartige Zusammensetzung des Dolomitgesteins macht die so genannte Enrosadira möglich, ein wahres Wunder der Natur.
Der Weltnaturerbe-Antrag für die Dolomiten umfasst Gebiete in fünf Provinzen. In Südtirol sind dies die Bletterbachschlucht sowie die Naturparks Fanes-Sennes-Prags, Trudner Horn, Puez-Geisler, Schlern-Rosengarten, Latemar, sowie die Sextner Dolomiten mit den Drei Zinnen. Die meisten dieser Gebiete sind aufgrund von Felswänden, Türmen, großen Höhenunterschieden, einer ausgeprägten Geländemorphologie, weitläufigen Hochflächen und Weidegebieten beeindruckend.

Die Dolomiten
... die schönste Berglandschaft der Welt
.
Wer kennt sie nicht?!?!?!
Eine Welt der Sagen und Märchen.
Das weiße Gestein das alles und jeden verzaubert.

Berge. WANDERVORSCHLÄGE
Hier finden Sie eine Auswahl von wunderschönen Bergwanderungen. Damit Sie auch wissen, welche Alpenblumen in welchem Monat blühen laden wir Sie auf www.alpenblumen.net ein!
  • Vegetationsweg im Reintal: Wie der Name „Vegetationsweg“ aussagt, wird eine besonders schöne Zone mit viel verschiedenen Blumen und Pflanzen durchwandert. Los geht es in Ahornach (1.572 m) zu den „Schlafhäusern“ (2.010 m) über den Vegetationsweg und die sogenannten „Lobiser Schupfen“ (1.950 m) zurück zum Ausgangspunkt.
  • Naturpark „Rieserferner“ mit Erdpyramiden: Ausgehend vom Oberwielenbachtal in der Gemeinde Percha (1.540 m) wandert man zunächst zu den berühmten Erdpyramiden und hinauf zur Gönner Alm (1.975 m). Nach einer gemütlichen Einkehr und Informationen zum Naturpark Rieserferner wandert man zurück nach Oberwielenbach.
  • Die Drei Zinnen: Bergtour zu den wohl bekanntesten Schutzhütten in den Sextner Dolomiten und im Der Zinnen-Gebiet: Zsigmondy Hütte 2.224 m – Bühlele Joch Hütte 2.528 m – Drei Zinnen Hütte 2.405 m.
  • Der Reiner Höhenweg: Der Höhenweg ist fünf Kilometer lang und durchzieht nahezu eben in Höhe der Almen die von Rein zu den Höchgipfeln der Durreckgruppe hinaufziehenden Hänge.
  • Strudelkopf: Vom Parkplatz beim Dürrensee im Höhlensteintal folgt man etwa 100 m der Landesstraße. Hinter dem eingezäunten Versuchspflanzgarten erfolgt der Aufstieg zunächst über den Schuttkegel und dann über ein enges Tal. Rechts haltend erreicht man das Hochplateau der Strudelalm, wo ein alter Militärweg zum Strudelkopfsattel (2200 m) und weiter auf markiertem Weg auf den Strudelkopf (2307 m) führt.
  • Wielental: Auf einer Anhöhe über dem unteren Wielental bei Percha liegt der kleine Weiler Platten. Bekannt ist der Ort für seine schöne Aussicht auf die Dolomiten und seine beeindruckenden Erdpyramiden. Ein Wanderweg führt nah an die Naturdenkmäler heran. Der Weg beginnt kurz nach Oberwielenbach und dauert knapp zwei Stunden.
  • Helm: Vom Helm genießt man die schönste Sicht auf die Gipfelkette der Sextner Dolomiten.
  • Klaussee im Ahrntal: Von Steinhaus geht es zu Fuß (90 Minuten) oder mit der Bahn hinauf nach Kleinklausen, dann etwa 90 Minuten empor zum Klaussee.
 
 
Mountain Bike Holidays
Unsere  Bikeregion, sowie Kompetenz, Einsatz, Erfahrung und Top-Betreuung haben uns viel Erfolg gebracht und schon tausende bikebegeisterte Menschen glücklich gemacht!

mehr zum Thema Mountainbike