Wann geht es wieder los?

Am 20. Juni starten wir in die neue Bike-Saison!
Mit einem Monat Verspätung und ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie sehr wir euch vermisst haben. Deshalb freuen wir uns, euch bald wieder einen erlebnisreichen und einzigartigen Bike-Urlaub beim Innerhofer in Südtirol bieten zu können.


Wie gewährleisten wir ein Maximum an Sicherheit?

Uns als Mitglied von BikeHotels Südtirol und Mountainbike Holidays ist die Sicherheit unserer Gäste und Mitarbeiter*innen das Allerwichtigste. Der italienische Staat und das Land Südtirol haben in den letzten Monaten viele Regeln erlassen und auch wieder abgeändert und die Regeln bei uns sind strenger als in unseren Nachbarländern.
Nichtsdestotrotz folgen wir der Devise: Wir tun alles, was nötig ist aber NICHT alles was möglich ist. Wir finden, Urlaub muss sich noch als Urlaub anfühlen und ein Gefühl von Entspannung und Leichtigkeit geben.
Versteh uns nicht falsch: Wir werden alle Maßnahmen ergreifen, die sinnvoll sind, um das Ansteckungsrisiko zu minimieren, aber wollen diese Maßnahmen mit Hausverstand umsetzen. Dabei behalten wir immer im Hinterkopf: das Wohl unserer Gäste und uns selber, Praktikabilität und Maß und Ziel.


Welche neuen Hygienestandards kommen in der Bike-Garage und im Bike-Verleih zum Einsatz?

Rad putzen, mit Küchenpapier abtrocknen, etwas Öl auf die Kette und abschließend mit dem Imbussschlüssel die Schrauben kontrollieren und evtl. nachziehen. In der Bike-Garage haben unsere Gäste immer allerlei zu werkeln und außerdem sind sie nicht selten der Ort, wo sich Bikerinnen und Biker nach getaner Tour austauschen und miteinander quatschen.
Das wird auch in Zukunft so sein! Denn Kommunikation funktioniert auch mit Handschuhen und Mund-Nasen-Schutz tadellos. Werkzeuge, Gebrauchsmaterial und die Halterung vom Wasserschlauch werden regelmäßig desinfiziert.
Die Bikes und eBikes aus dem Bike-Verleih von FORBIKER werden nach jedem Verleih/Gebrauch nicht nur geputzt und gewartet, sondern künftig auch desinfiziert. Das Innenfutter von Verleihhelmen wird mit 60°C gewaschen und du kannst somit getrost alles ausleihen, was du für eine Bike-Tour brauchst.


Funktioniert auch der Wäscheservice?

Ja, daran ändert sich nichts. Ihr erhaltet an der Rezeption einen nummerierten Wäschesack.
Dieser wird täglich bis spätestens 18.30 in der Wäschekiste abgegeben und mit Desinfektionswaschmittel gewaschen. Nach dem Abendessen ist alles gewaschen. Auf dem Balkon habt ihr einen Wäscheständer zum Aufhängen und trocknen.


Bleiben die Bike-Touren das Highlight in deinem Bike-Urlaub?

Die strengen Auflagen in Südtirol haben ein Biken bis Ende April untersagt. Um so größer war die Freude als es wieder losging. Die Zeit haben wir genutzt um unsere Hometrails und die nahe Umgebung zu erkunden. Der Windwurf vom letzten Oktober hat viele Schäden angerichtet, aber Bauern und Waldbesitzer sind fleißig am aufräumen. Der eine und andere Baum liegt noch am Weg. Also vorsichtig und Blick voraus!
Unsere Radrunden sind einfach so genial, dass man wirklich auf das Auto verzichten kann. Touren sind vielleicht weniger lang, aber nicht minder erfüllend.
“Weiter, höher, schneller” hat komplett an Bedeutung verloren und wird auch in der kommenden Bike-Saison nicht mehr so wichtig sein. Es geht mehr denn je um das einmalige Erlebnis, um jede Minute Genuss auf dem Sattel, um jeden Zentimeter Trail, den man fährt. Das eBike wird an Bedeutung zunehmen. Unsere Guides Bruno, Lukas & Agnes sind gerüstet für eBiker und BioBiker! Shuttle-Fahrten werden verzichtbar und weniger, eher nutzen wir die Seilbahn am Kronplatz oder Speikboden.
Radfahren ist ein Privileg, das wir hochhalten wollen. Und zu einer gelungenen Radtour gehört es auch, mittags gemeinsam etwas Gutes zu essen.


Was ist mit den Bike-Events und autofreien Tagen in Südtirol 2020?

Tour of the Alps, Sellaronda Bikeday, Trailtrophy, Hero, Dolomiti Superbike: Südtirols Rennkalender ist normalerweise voll mit einmalig herausragenden Events.
Für den Sommer 2020 wurden alle Veranstaltungen abgesagt. Lediglich der Marathon KronplatzKing findet am 30.08. statt.


Können wir auf Biketour weiterhin in Hütten einkehren?

Das unbestrittene Highlight jeder Bike-Tour in Südtirol ist und bleibt die Einkehr auf einer sonnigen Almhütte oder einem urigen Berggasthof. Denn dort wird alles kredenzt, was wir an Südtirol so lieben:
Kaiserschmarrn und Apfelstrudel, Knödel, Nudelsuppe mit Rindfleisch oder Brettljause mit Speck & Käse, u.v.m.!
Wer jetzt vielleicht Sorge hat, dass das nicht mehr stattfinden wird, täuscht sich! Die Almhütten öffnen, die Abstände zwischen den Tischen werden größer sein, es werden weniger Leute an einem Tisch sitzen, aber dafür hat jetzt mehr Essen darauf Platz!
Gut zu wissen ist, dass bei fremden ein Mindestabstand von mindestens einem Meter untereinander einzuhalten ist und dass man Mund und Nase mit einem Schlauchtuch bedeckt, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann!
Die Abstandsregeln ändern (verringern) sich aber ständig und da haben wir nichts einzuwenden.


Wie laufen geführte Touren in Zukunft ab?

“Dürfen wir wieder in Gruppen fahren?” Die Frage haben wir jetzt öfters gehört und können sie eindeutig mit JA beantworten. Künftig werden bei geführten Bike-Touren in Südtirol genau drei Sachen wichtig sein: die Gruppengröße, angemessene Abstände und das Mitführen eines Mund-Nasen-Schutzes (unser personalisiertes Innerhofer-Schlauchtuch).

Zu 1. Bei uns im Hotel Innerhofer ist man es ja gewohnt, dass die Gruppengröße klein ist. Wir fahren mit max. 10-14 Gästen, wobei dann meistens zwei Guides für die Gruppe zuständig sind. Künftig wird so eine Gruppe dann einfach in zwei Gruppen aufgeteilt und die Gruppengröße passt.

Zu 2. Auf Tour werden alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer darauf achten, angemessene Abstände zueinander einzuhalten. D.h. unterwegs ca. 3-5 m voneinander und bei Abfahrten 10 bis 20 m. Was bei Mountainbike-Touren ja eh schon Standard ist. Bei Treffpunkten bzw. am Start- und Zielpunkt der Touren ist ein Mindestabstand von einer Radlänge vorzusehen.

Zu 3. Jeder von uns hat x Schlauchtücher daheim. Dann erhaltet ihr noch ein personalisiertes Innerhofer-Schlauchtuch. Eins davon sollte auf Tour dringend mit. Denn kreuzt man andere zu nah, sollte das Tuch über Mund und Nase gezogen werden. Damit man im Sommer weniger schwitzt, empfehlen wir, das Schlauchtuch in der Mitte durchzuschneiden. Das dünne Tuch reicht - ordnungsgemäß über Mund und Nase gezogen - vollkommen aus, um die Ansteckungsgefahr bei Kontakten zu minimieren und macht am Hals getragen nicht viel aus.